TV-Aufnahmegerät bekommt auf Indiegogo in Singapur zu starten

Eine Cloud-basierte TV-Aufnahmegerät Unternehmen ist Crowdsourcing-Fonds, um seine Markteinführung in Singapur zu stärken, ein Dienst, der es Benutzern ermöglicht, aufgezeichnete Programme über mehrere Geräte zu erfassen.

Der Bhaalu-Service wird in Deutschland, New York und Singapur im ersten Quartal des kommenden Jahres von der VC-finanzierten belgischen Firma Right Brain Interface gestartet. Es verspricht, Free-to-Air-TV und Internet-Kanäle auf seinen Geräten zu heiraten. Das Produkt befindet sich bereits in den Regalen in Belgien und den Niederlanden.

Benutzer können auf verschiedene Arten auf den Dienst zugreifen: über eine Set-Top-Box oder über einen HDMI-Stick, der an Fernsehgeräte angeschlossen ist, oder über ein Online-Konto, das es Benutzern erlaubt, sich über einen mobilen oder PC-Browser anzumelden. Letztere ermöglicht es Benutzern, ihre aufgezeichneten Programme mit ihnen auf dem Sprung zu tragen.

Die aufgezeichneten Fernsehprogramme sind für 60 Tage zugänglich. Benutzer können ihre eigenen Kanäle sowie erstellen und Links zu Programmen und YouTube-Clips an die Anhänger.

Aber es gibt einen Vorbehalt – gerade jetzt, Bhaalu deckt nicht die Pay-TV-Kanäle von StarHub-Kabel oder SingTel mio nur noch. Das Unternehmen hat eine Crowdfunding-Kampagne auf Indiegogo gestartet, um seinen Roll-out im Inselstaat zu finanzieren. Laut seiner FAQ hängt die Anzahl der Pay-TV-Kanäle schließlich unterstützt, wie gut die Kampagne tut.

Auch das ursprüngliche Ziel wurde auf S $ 1 Million gesetzt, wurde aber auf nur S $ 150.000 bei der Einführung gesenkt. Das Unternehmen sagte nicht, warum, aber meine Vermutung ist, dass, wenn das Geld über alle Gemeinkosten verteilt wird, wird es weit weniger zur Verfügung stehen, um Pay-TV-Kanäle bieten – es sei denn, die Kampagne übertrifft ihre Ziele deutlich, natürlich.

Es ist nicht klar, wie die Kanäle aufgezeichnet werden, vor allem die Pay-TV-Kanäle, aber es scheint, dass das Unternehmen sie aufzeichnen und streamen sie an Abonnenten über sein Rechenzentrum.

Schließlich kostet die Set-Top-Box S $ 599, der Stick S $ 299, und der mobile Service und ein Jahr Streaming-Abo kostet S $ 149.

Wie es aussieht, werden die Mittel, die für die Hardware-Infrastruktur und die Arbeitskräfte benötigt werden, die für die Instandhaltung des Dienstes benötigt werden, einschließlich der Datacenter-Speicherung und Bandbreite, sowie die Fertigungsgemeinkosten für die Endbenutzergeräte benötigt.

Die belgische Holding hat bereits über 7 Millionen Dollar an LRM, PMV, Capricorn Venture Partners, Diepensteyn und Pamica für ihre Bemühungen in Höhe von 7,9 Millionen US-Dollar (S $ 10 Millionen) angehoben.

Die Dienste jedes Landes werden von einem lokalen Rechenzentrum unterstützt, und Right Brain hat einzelne Geschäftsführer für jedes Land bestellt, um den Roll-out zu beaufsichtigen. In Singapur ist das Unternehmen Geschäftsführer für Asien-Pazifik Jeffrey Hock.

Hock sagte uns, dass das Unternehmen keine Gespräche mit StarHub oder SingTel gestartet hat, sondern dass es “offen für sie” ist.

Banking, CommBank Partner mit Barclays für mobile Zahlungen, Fintech Innovation, Innovation, Victoria zielt auf das Gebiet der Träume für lokale Tech-Talente, Collaboration, was ist die Organisationsprinzip der heutigen digitalen Arbeitsplatz, Apple, wie es oder nicht, hat Apple wirklich Der “Mut” benötigt, um veraltete Technologie zu verdrängen

Finanzierung für mehr Kanäle benötigt

Er stellte fest, dass Pay-TV hat eine 60-prozentige Penetration in Singapurs wohlhabenden Bevölkerung. “Es bedeutet, dass die Singapur Free-To-Air-Kanal Inhalte ist stark und robust genug, um viele Haushalte zu befriedigen und es kann auch darauf hindeuten, dass ein großer Teil der Öffentlichkeit nicht von bestehenden Pay-TV-Betreiber verleitet wird”, sagte er .

Während Bhaalu behauptet, sein Dienst sei legal, in Belgien, wo es gestartet ist, haben die Sender VRT und VTM gesagt, sie sind bereit, rechtliche Schritte zu unternehmen, denn es gibt keine Verträge für die unabhängige Aufzeichnung Service.

Bereits im Jahr 2007 startete der örtliche Free-to-Air-Sender MediaCorp ein rechtliches Gerangel mit einem ähnlichen Startup. Singapur-Unternehmen, RecordTV, Berichten zufolge erhielt zwei Case and Desist Briefe für die Nutzer auf MediaCorp-Programme über seine Website aufzeichnen können. Schließlich, nach einer dreijährigen gerichtlichen Schlacht, wurde der Fall zugunsten von RecordTV vergeben. Es bietet derzeit einen ähnlichen Service für Free-to-Air-Kanäle kostenlos über ein Internet-Portal, aber nicht über Bhaalu Hardware-Optionen.

Hock fügte hinzu, dass die Plattform seit fast drei Jahren in der Entwicklung ist, und ist in der Lage, intelligente Kategorien automatisch durch Abschaben von Metadaten Informationen aus dem TV-Feed. Dies wird erwartet, dass der Dienst, um ähnliche Inhalte für Nutzer zu empfehlen, wie sie fernsehen oder Filme, basierend auf dieser Metadaten.

Der Stick läuft auf Android, und die Set-Top-Box basiert auf Linux. Das mobile Konto ist als Android App oder über HTML5 für iOS Gerätebrowser verfügbar.

? CommBank Partner mit Barclays für mobile Zahlungen, fintech Innovation

Victoria zielt auf das Gebiet der Träume für lokale Tech-Talent

Was ist das Organisationsprinzip des heutigen digitalen Arbeitsplatzes?

Wie es oder nicht, hat Apple wirklich die “Mut” erforderlich, um veraltete Technologie Dump